Schnellanfrage

Anfragen & Buchen

Buchungsbox - Hier können Sie  Ihren Urlaub schnell und einfach bei uns buchen!

Urlaub am Bauernhof

Heilbäder

  • Freiluft baden

 

Wasser trinken heilt den Magen, neue Kräfte gibt das Baden.
Jede Zivilisation mit Sinn für Lebensart hat eine hoch entwickelte Badekultur. Man braucht bloß die Bäder der antiken Römer anzusehen und weiß: das waren Leute, die zu genießen wussten. Das Bad als regelrechtes Ritual diente nicht nur zur Reinigung des Körpers, es war eine gesamtheitliche Entspannung und Regeneration von Körper und Geist. Schon die Römer verwendeten köstliche Badezusätze wie Milch und Honig, duftende Kräuter und Blüten, aromatische Essenzen und Öle, und dass Cleopatra in Eselsmilch zu baden pflegte, gehört noch heute zum Allgemeinwissen der Körperpflege.

Was man heute als Aromatherapie bezeichnet, dürfte seine Wurzel im römischen Bad haben. Denn schon damals war die Wirkung der Düfte, des duftenden und nicht bloß nassen Badewassers auf Körper und Geist bekannt. Sie beruht darauf, dass bestimmte im Badewasser gelösten Substanzen der Pflanzen über die Haut aufgenommen werden und in die Blutbahn gelangen. So ist es sogar möglich, durch entsprechende Badezusätze aus dem Wannenbad ein Heilbad gegen Depressionen, Nervosität oder Schlaflosigkeit zu machen.

Heublumenbad

Ganz besonders Sebastian Kneipp war von der Wirkung der Heublumen überzeugt, sie spielte in der Kneipp-Therapie eine große Rolle. Bei allen rheumatischen Erkrankungen sind Heublumen, als Auflagen oder Bäder, ein vorzügliches Mittel für die Behandlung. Die Heilfaktoren des Heublumenbades beruhen auf eine sehr hohe Konzentration von Spaltpilzen auf Blättern, Blumen und Gräsern. Anhand der Wärme im Wasser entstehen Gärungen. Infolge dieser Gärungen ergeben sich große Mengen von Milchsäure, Essigsäure und Ammoniak. In der Wanne selbst und auch hinterher in der Reaktionszeit, in der sie gut zugedeckt im Bett liegen sollten, kommt es zu vermehrter Schweißabsonderung und verstärktem Stoffwechsel. Außerdem wirken Heublumenbäder entschlackend und anregend.

Arnikaölbad

Arnika ist ein sehr altbegehrtes Heilmittel. Die Arnika findet man nur auf Alm und Bergwiesen, die über 1000m hoch liegen und ungedüngt sind. Gegen jede frische Verwundung, ob blutig oder unblutig, ist Arnika das große Heilmittel. Hier ist nur einiges zu beachten, will man den rechten Heilerfolg erreichen, hierzu wendet man sich an einem Fachkundigen. Bei unblutigen Verwundungen, also Quetschungen, Verstauchung, Prellungen und nach Stößen, macht man feuchte Umschläge oder auch Bäder.


Kräuterölbad
Badeöle: Ein Bad mit dem öligen Auszug von Blüten und Kräutern ist sicher ein Hochgenuss und mit den Schaumbadkompositionen der Kosmetikindustrie ist in keiner Weise vergleichbar. Der zarte, natürliche Duft ist eine Wohltat für Körper und Geist.

 

Duftendes Kräuterbad:

Rosmarin-Bad: Das Rosmarin - Bad macht munter

Melissen-Bad: Das Bad duftet dann frisch nach Zitrone, wirkt entspannend und beruhigend und wird oft auch bei Migräne und Menstruationsbeschwerden empfohlen.

Lavendel-Bad: Lavendelblüten ergeben ein duftendes, entspannend und erfrischend wirkendes Bad. (Alle Kräuter werden gemischt mit Heu)

 

Solebäder
Solebäder wirken schmerzlindernd, entzündungshemmend, durchblutungs- fördernd und entspannend. Sie regen die Zellerneuerung, den Stoffwechsel und die Organfunktionen an, erhöhen die Abwehrkräfte, desensibilisieren bei Allergien und stabilisieren Nervensystem und die Psyche. Ganz besonders hervorgehoben werden muss die wissenschaftlich bestätigte starke Wirksamkeit der Sole auf das vegetative Nervensystem und die ganzheitliche Regeneration.

 

Molkebad
Die Wirkung der Molke besteht darin, trockene und entzündete Haut zu regenerieren. Weiteres kann sie Hautkrankheiten lindern. Als Pflegebad regeneriert Molke die Haut und macht sie wieder geschmeidig. Die Haut wird durch die Molke mit Milchfett versorgt.


Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt.

 

Keines unserer Angebote ersetzt den Arzt oder eine ärztliche Behandlung! Wir stellen weder Diagnosen, noch geben wir ein irgendwie geartetes Heilversprechen ab. Unsere Angebote verstehen sich im Rahmen der Gesundheitspflege. Bei akuten medizinischen Problematiken suchen Sie bitte einen Arzt Ihres Vertrauens auf!

Phytotherapie ist die Lehre von den Heilpflanzen. Seit Menschengedenken sind Pflanzen zur Heilung von Krankheiten und Beschwerden eingesetzt worden. Als Hippokrates seinen Lehrsatz formulierte: „Eure Nahrung soll eure Medizin und eure Medizin soll eure Nahrung sein“, hat er ganz klar auch die Phytotherapie gemeint. Alle die in der Homepage angegeben Wirkungen bestehen auf dieses althergebrachtes Wissen, was aber eine allgemeine Erklärung über die Heilwirkungen sind, jeder Mensch ist anders und jeder Mensch reagiert anders, am besten ist es immer man fühlt in sich hinein und dann merkt man ob es für einen stimmig ist.

  • Freiluft baden